Sterbegeldversicherungen vergleichen
und bis zu 86,4% sparen

┬á┬áDeutschlands gro├čer Preisvergleich

 Alle Marktführer & Testsieger

 100% Weiterempfehlung

Die Kosten einer Beerdigung ÔÇô von der Basisbestattung bis zur gro├čen Trauerfeier

Wenn ein Todesfall in der Familie eingetreten ist, sind viele Hinterbliebene mit dem Aufwand f├╝r Organisation, Durchf├╝hrung und Finanzierung der Beerdigung ├╝berfordert. Schlie├člich ist der emotionale Verlust noch frisch ÔÇô wie sollen da rationale Entscheidungen ├╝ber Sarg-Gestaltung, Bestattungsart oder Grabstein-Beschriftung getroffen werden? Wer seinen Lieben diese Last abnehmen m├Âchte, sollte sich daher schon vorab selbst mit diesem Thema auseinandersetzen ÔÇô besonders dann, wenn man mit dem Gedanken zum Abschluss einer Sterbeversicherung spielt. Denn wer die Kosten im Vorfeld kennt, die im Ernstfall entstehen werden, kann sich das gute Gef├╝hl verschaffen, finanziell f├╝r alle Aufw├Ąnde vorgesorgt zu haben. Die Bandbreite der M├Âglichkeiten ist dabei immens:┬áZwischen durchschnittlich 5.000 Euro f├╝r eine g├╝nstige Basisbestattung und ├╝ber 25.000 Euro f├╝r eine besonders aufwendige Beerdigung und Trauerfeier bewegen sich die Kosten.

Kostenfaktoren bei Bestattungen

F├╝r die Vorausplanung sollte man die unterschiedlichen Faktoren kennen, die im Rahmen einer Bestattung zu Buche schlagen. Das betrifft beispielsweise die┬áEntscheidung ├╝ber die Art der Bestattung: Klassischerweise kann dabei zwischen Erd- und Feuerbestattung mit anschlie├čender Urnenbeisetzung gew├Ąhlt werden. Die Erdbestattung ist die kostenintensivere Variante, vor allem, weil daf├╝r eine gr├Â├čere Grabstelle ben├Âtigt wird und ein h├Âherer Pflegeaufwand f├╝r das Grab entsteht.

Der Gesamtbetrag einer Bestattung setzt sich aber vor allem aus Steinmetz- und Friedhofskosten sowie den Leistungen des Bestattungsinstitutes zusammen.┬áUnter dessen Aufgaben fallen das ├ťberf├╝hren und Pr├Ąparieren des Leichnams (├ťberf├╝hrung, hygienische Versorgung, Einkleiden und Einsargen ÔÇô zusammen ca. 450 Euro), die Bereitstellung des Sarges (je nach Material und Verarbeitung zwischen 200 bis ├╝ber 3.000 Euro) oder der Urne (zwischen 60 Euro und 500 Euro) und des Totenkleids (rund 100 Euro), das Aufbahren und die Gestaltung der Trauerhalle (rund 250 Euro) sowie die Erstellung von Trauerbriefen (rund 150 Euro).┬áDamit liegen die Kosten f├╝r den Bestatter bei knapp 1.000 Euro f├╝r die g├╝nstigste Feuer- und bei rund 6.000 Euro f├╝r eine besonders anspruchsvolle Erdbestattung.

Hinzu kommen die┬áSteinmetz-Kosten f├╝r die Erstellung des Grabsteins, die bei 550 bis 5.500 Euro veranschlagt werden sollten. Ein weiterer wichtiger Posten sind die Friedhofsgeb├╝hren: F├╝r deren Berechnung sind die Art der Bestattung, die Art der Grabanlage (Gemeinschaftsgrab, Reihengrab oder Wahlgrab) sowie die geplante Ruhezeit ausschlaggebend, also die Zeit, ├╝ber die das Grab bestehen soll. Je nach Region unterscheiden sich die Geb├╝hren daf├╝r zum Teil erheblich,┬áin der Planung sollte mit Friedhofsgeb├╝hren zwischen 1.000 und 4.000 Euro gerechnet werden.┬áWer dar├╝ber hinaus das Grab langfristig pflegen lassen m├Âchte, muss bei einem Pflegeauftrag ├╝ber 30 Jahre rund 2.500 bis 20.000 Euro einplanen.

Nicht zuletzt schlagen auch┬áKostenfaktoren wie die Ausgestaltung der Trauerfeier, die Traueranzeige und der Sargschmuck zu Buche ÔÇô hierf├╝r sollten mindestens 600 Euro einkalkuliert werden, f├╝r aufwendige Trauerfeiern k├Ânnen auch schnell mehr als 2.500 Euro zusammenkommen.

Individuell und kostensparend

Wird die Beerdigung eines geliebten Menschen ganz individuell und in vornehmlicher Eigenleistung gestaltet, kann damit nicht nur auf besonders pers├Ânliche Weise Abschied genommen werden, sondern so kann auch Geld gespart werden. Denn w├Ąhrend beispielsweise f├╝r einen professionellen Trauerredner Kosten von rund 250,- Euro veranschlagt werden m├╝ssen,┬ásind Trauerreden von Freunden und Familienangeh├Ârigen viel pers├Ânlicher ÔÇô und gleichzeitig ohne zus├Ątzliche Kosten. Und statt eines bezahlten Musikers kann auch von Seiten begabter Trauerg├Ąste eine kleine musikalische Untermalung kommen ÔÇô oder aber eine CD mit Lieblingsst├╝cken des Verstorbenen dezent im Hintergrund laufen. Nicht zuletzt kann auch bei der Trauerkleidung┬ágespart werden ÔÇô indem zum Beispiel das Lieblingskleidungsst├╝ck des Verstorbenen gew├Ąhlt wird statt der neutralen Sterbekleidung, die das Bestattungsinstitut zur Verf├╝gung stellt. Auch f├╝r die an die Beerdigung anschlie├čende Trauerfeier, k├Ânnen die R├Ąumlichkeiten eines Angeh├Ârigen oder gar das Heim des Verstorbenen genutzt werden ÔÇô statt kostenintensive R├Ąume in Gastst├Ątten oder Caf├ęs daf├╝r zu buchen.

Bestatterkosten, Friedhofsgeb├╝hren, Steinmetzarbeiten, Trauerfeier: Die Kostenfaktoren, die im Rahmen einer Bestattung anfallen, sind vielf├Ąltig. Ausschlaggebend f├╝r den Gesamtpreis sind auch Entscheidungen ├╝ber die Art und den Ort der Bestattung, die Gestaltung des Sarges und den Rahmen der Abschiedsfeier. Angesichts dieser zahlreichen Aspekte ist es empfehlenswert, sich fr├╝hzeitig mit der groben Kostenplanung f├╝r einen Sterbefall zu besch├Ąftigen ÔÇô um im Ernstfall gewappnet zu sein.

H├Ąufig Gestellte Fragen

Sterbegeldversicherung ÔÇô was ist das?
Vom Prinzip her ist eine Sterbegeldversicherung nichts anderes als eine Form einer Kapitallebensversicherung, welche zur Absicherung aller anfallenden Bestattungskosten im Sterbefall dient. Eine Sterbevorsorgeversicherung geh├Ârt offiziell zu den Kapitallebensversicherungen. Eine Sterbeversicherung zeichnet sich durch ihre relativ geringe Versicherungssumme und entsprechend geringe Beitragszahlungen aus. Daf├╝r ist sie speziell auf den Todesfall des Versicherungsnehmers ausgerichtet. Bei manchen Versicherungen erfolgt die Auszahlung der Versicherungssumme automatisch zu einem bestimmten, meist sehr hohen, Lebensalter. Bei anderen Modellen l├Ąuft die Versicherung tats├Ąchlich bis zum Lebensende und die Versicherungssumme wird erst nach dem Todesfall ausgezahlt.
Welche Versicherungsformen der Sterbegeldversicherung gibt es?
Bei den Sterbe Versicherungen gibt es unterschiedliche Vertragsformen. Grunds├Ątzlich haben die Versicherungsnehmer die Wahl, eine Sterbegeldversicherung mit oder ohne Gesundheitspr├╝fung abzuschlie├čen. Auch der Auszahlungszeitpunkt der Versicherungssumme kann variieren. So gibt Versicherungen, bei denen die Auszahlung ab einem gewissen Lebensalter ÔÇô meist liegt dieses bei 80 oder 85 Jahren ÔÇô erfolgt. Bei anderen Modellen der Sterbegeld Vorsorge wird die Versicherungssumme tats├Ąchlich erst nach dem Tod des Versicherten ausgezahlt. Es kann immer nur im Einzelfall entschieden werden, f├╝r wen sich welches Versicherungsmodell lohnt.
Braucht man eine Sterbegeldversicherung wirklich?
Auch die Experten sind sich ├╝ber die Notwendigkeit einer Todesfallversicherung nicht einig. Jeder muss letztendlich selbst ├╝berlegen, warum in seinem individuellen Fall eine Sterbegeld Absicherung n├Âtig sein k├Ânnte. Ganz allgemein l├Ąsst sich sagen, dass eine Sterbegeld Vorsorge immer dann angemessen ist, wenn die Hinterbliebenen im eigenen Todesfall die Kosten f├╝r die Bestattung aus eigener Tasche tragen m├╝ssten, weil keine sonstigen R├╝cklagen f├╝r den Todesfall vorhanden sind. Ein weiterer Grund f├╝r den Abschluss einer Sterbegeld Versicherung kann eine fehlende Lebensversicherung sein. Wer zum Beispiel aus gesundheitlichen Gr├╝nden keine Lebensversicherung mehr abschlie├čen kann, findet in einer Sterbegeldvorsorge eine gute Alternative.
Wie hoch sollte die Versicherungssumme bei einer Sterbeversicherung sein?
Nach Auszahlung der Versicherungsleistung steht diese zun├Ąchst einmal zur freien Verf├╝gung. Dies gilt f├╝r die Hinterbliebenen und auch den Versicherungsnehmer, sofern die Auszahlung ab einem bestimmten Lebensalter noch zu Lebzeiten, erfolgt. Die H├Âhe der gew├Ąhlten Versicherungssumme h├Ąngt letztendlich immer davon ab, wof├╝r die Sterbeversicherung nach der Auszahlung verwendet werden soll. F├╝r Bestattungskosten muss, je nach Ausf├╝hrung der Beerdigung, mit 1000 bis 5000 Euro gerechnet werden. Dient der Versicherungsvertrag ausschlie├člich der Bestattungsvorsorge, reicht demnach eine Versicherungssumme zwischen 1000 und 5000 Euro aus. Soll dar├╝ber hinaus eine Todesfallabsicherung der Hinterbliebenen gew├Ąhrleistet sein, kann die Versicherungssumme auch durchaus zwischen 20000 und 25000 Euro gew├Ąhlt werden. Jeder Antragsteller kann daher je nachdem, wof├╝r die Vorsorgeversicherung verwendet werden soll, eine angemessene Versicherungssumme w├Ąhlen.

Sterbegeldversicherung im Vergleich