Sterbegeldversicherungen vergleichen
und bis zu 86,4% sparen

┬á┬áDeutschlands gro├čer Preisvergleich

 Alle Marktführer & Testsieger

 100% Weiterempfehlung

Sterbegeldversicherung Treuhand

Die Treuhand AG Sterbekasse dient dazu, um angelegte Gelder der Verbraucher in eine Sterbeversicherung der Treuhand AG anzulegen. Sie unterliegt dabei dem deutschen Aktienrecht, f├╝r eine Einlagensicherung besteht eine Ausfallb├╝rgschaft der deutschen Sparkasse.

Allgemeine Informationen

  • Finanzieller Schutz der Angeh├Ârigen
  • W├╝rdevolle Beisetzung des Verstorbenen
  • Bestattung nach den individuellen W├╝nschen m├Âglich
  • Keine Gesundheitsfragen
  • F├╝r jedermann zug├Ąnglich

Bedingungen

  • Keine Altersgrenzen
  • Abschluss eines Bestattungsvorsorgevertrages mit einem Bestatter seiner Wahl
  • Festlegung aller wichtiger Punkte, auch ├╝ber die Bestattung hinaus
  • Abschluss der Sterbeversicherung ├╝ber den Bestatter
  • Zahlung der Gesamtsumme wahlweise ├╝ber den Bestatter oder direkt
  • Anlage der Summe bei der Treuhand AG Sterbekasse
  • Zinsgutschrift erfolgt brutto f├╝r netto
  • Mindestens einmal j├Ąhrlich Mitteilung ├╝ber die Verm├Âgensh├Âhe
  • Im Todesfall Auszahlung der Vertragssumme inkl. Zinsen an den Bestatter
  • Hinterbliebene m├╝ssen sich bez├╝glich der Bestattung um nichts k├╝mmern

Kosten berechnen & Anbieter vergleichen

F├╝r genauere Informationen und eine Berechnung steht der interne Tarifrechner ├╝ber den blauen Button┬áÔÇ×Zum VersicherungsvergleichÔÇť┬ázur Verf├╝gung. Weiterhin gibt er die M├Âglichkeit zum Vergleich mit den Sterbegeldversicherungen anderer Versicherer.

 

Weitere Informationen

Bei der Deutsche Bestattungsvorsorge Treuhand AG handelt es sich um eine reine Serviceeinrichtung, die vom Deutschen Bundesverband in D├╝sseldorf ins Leben gerufen wurde. Ebenso ist das Kuratorium Deutsche Bestattungskultur e.V. aus Bonn der Einrichtung angeschlossen. Das Institut wurde daher gegr├╝ndet, um angelegte Gelder der Verbraucher in Form einer Sterbegeldversicherung der Treuhand AG D├╝sseldorf anzulegen und zu hinterlegen. Dabei unterliegt die Treuhand AG Sterbekasse strengstens dem deutschen Aktienrecht. Da gerade in der heutigen Zeit und nach der letzten Wirtschaftskrise die Menschen gegen├╝ber Aktien sehr misstrauisch geworden sind, ist die Einlage eines jeden noch zus├Ątzlich durch eine Ausfallb├╝rgschaft einer deutschen Sparkasse abgesichert. Denn immerhin geht es hierbei darum, dass durch das Sterbegeld der Treuhand Aktiengesellschaft die eigene Bestattung entsprechend abgesichert ist.

Warum eine Sterbegeldversicherung der Treuhand gerade heutzutage so wichtig ist

Noch vor der Gesundheitsreform im Jahr 2004 wurde von den gesetzlichen Krankenkassen eine Sterbegeld an die Hinterbliebenen ausgezahlt, welches f├╝r die Bestattung genutzt werden konnte. Zugegebenerma├čen lie├č sich die Summe nicht als ausreichend bezeichnen, dennoch stellte sie eine gewisse Hilfe dar. Mit der Sterbeversicherung der Treuhand AG konnte der Betrag noch entsprechend aufgestockt werden, damit nicht nur ein Sozialbegr├Ąbnis m├Âglich war, sondern dar├╝ber hinaus auch die speziellen W├╝nsche ihre Ber├╝cksichtigung fanden. Allerdings wurde mit der Einf├╝hrung der Gesundheitsreform diese Leistung, wie viele andere auch, komplett aus dem Katalog gestrichen und jeder, einzelne Versicherte ist dazu angehalten, eine eigene Vorsorge f├╝r seine Bestattung zu treffen, wenn er nicht m├Âchte, dass seine Angeh├Ârigen mit erheblichen Kosten belastet werden. Denn auch im Bereich der Bestattungen macht die Teuerungsrate nicht halt, so dass im Schnitt selbst f├╝r eine einfache Bestattung etwa 5.000 Euro veranschlagt werden k├Ânnen. Hier spielen allerdings auch regionale Verh├Ąltnisse eine gro├če Rolle. Aus diesem Grund entscheiden sich viele f├╝r das Sterbegeld der Treuhand Aktiengesellschaft.

Was muss getan werden, um die Sterbeversicherung der Treuhand AG abzuschlie├čen?

Die Vorgehensweise, um die Sterbegeldversicherung der Treuhand abzuschlie├čen, ist grunds├Ątzlich sehr einfach, wenn m├Âglicherweise auch unangenehm. Denn wer besch├Ąftigt sich schon gerne mit seinem eigenen Ableben, wenn er gerade in der Bl├╝te seines Lebens steht. Aber wenn alles mit der Sterbegeldversicherung der Treuhand AG D├╝sseldorf geregelt ist, dann gibt es wiederum ein sicheres Gef├╝hl, dass nach dem Ableben alles so abl├Ąuft, wie man es sich f├╝r sich selber w├╝nscht. Dazu wird sich ein Bestatter der Wahl ausgesucht, mit dem ein Bestattungsvorsorgevertrag geschlossen wird. Darin werden alle wichtigen Punkte festgelegt, die nicht nur die Bestattung als solches beinhalten, sondern auch eine m├Âgliche Grabpflege und weiteres. Auch ├╝ber ihn wird die Sterbegeldversicherung der Treuhand Aktiengesellschaft abgeschlossen. Die Zahlung an die Treuhand AG Sterbekasse kann entweder ├╝ber den Bestatter oder direkt erfolgen.

Die Treuhand AG Sterbekasse sorgt f├╝r eine Anlage des Kapitals

Die vereinbarte Summe wird entsprechend angelegt, die Zinsgutschrift erfolgt brutto f├╝r netto. Mindestens einmal j├Ąhrlich erfolgt eine Mitteilung ├╝ber die H├Âhe des Verm├Âgens an den Anleger. Wenn der Todesfall eintritt, wird das gesamte Verm├Âgen einschlie├člich der Zinsen an den Bestatter im Rahmen des geschlossenen Vertrags ausgezahlt, so dass sich die Hinterbliebenen um die Bestattung nicht mehr k├╝mmern m├╝ssen.

H├Ąufig Gestellte Fragen

Sterbegeldversicherung ÔÇô was ist das?
Vom Prinzip her ist eine Sterbegeldversicherung nichts anderes als eine Form einer Kapitallebensversicherung, welche zur Absicherung aller anfallenden Bestattungskosten im Sterbefall dient. Eine Sterbevorsorgeversicherung geh├Ârt offiziell zu den Kapitallebensversicherungen. Eine Sterbeversicherung zeichnet sich durch ihre relativ geringe Versicherungssumme und entsprechend geringe Beitragszahlungen aus. Daf├╝r ist sie speziell auf den Todesfall des Versicherungsnehmers ausgerichtet. Bei manchen Versicherungen erfolgt die Auszahlung der Versicherungssumme automatisch zu einem bestimmten, meist sehr hohen, Lebensalter. Bei anderen Modellen l├Ąuft die Versicherung tats├Ąchlich bis zum Lebensende und die Versicherungssumme wird erst nach dem Todesfall ausgezahlt.
Welche Versicherungsformen der Sterbegeldversicherung gibt es?
Bei den Sterbe Versicherungen gibt es unterschiedliche Vertragsformen. Grunds├Ątzlich haben die Versicherungsnehmer die Wahl, eine Sterbegeldversicherung mit oder ohne Gesundheitspr├╝fung abzuschlie├čen. Auch der Auszahlungszeitpunkt der Versicherungssumme kann variieren. So gibt Versicherungen, bei denen die Auszahlung ab einem gewissen Lebensalter ÔÇô meist liegt dieses bei 80 oder 85 Jahren ÔÇô erfolgt. Bei anderen Modellen der Sterbegeld Vorsorge wird die Versicherungssumme tats├Ąchlich erst nach dem Tod des Versicherten ausgezahlt. Es kann immer nur im Einzelfall entschieden werden, f├╝r wen sich welches Versicherungsmodell lohnt.
Braucht man eine Sterbegeldversicherung wirklich?
Auch die Experten sind sich ├╝ber die Notwendigkeit einer Todesfallversicherung nicht einig. Jeder muss letztendlich selbst ├╝berlegen, warum in seinem individuellen Fall eine Sterbegeld Absicherung n├Âtig sein k├Ânnte. Ganz allgemein l├Ąsst sich sagen, dass eine Sterbegeld Vorsorge immer dann angemessen ist, wenn die Hinterbliebenen im eigenen Todesfall die Kosten f├╝r die Bestattung aus eigener Tasche tragen m├╝ssten, weil keine sonstigen R├╝cklagen f├╝r den Todesfall vorhanden sind. Ein weiterer Grund f├╝r den Abschluss einer Sterbegeld Versicherung kann eine fehlende Lebensversicherung sein. Wer zum Beispiel aus gesundheitlichen Gr├╝nden keine Lebensversicherung mehr abschlie├čen kann, findet in einer Sterbegeldvorsorge eine gute Alternative.
Wie hoch sollte die Versicherungssumme bei einer Sterbeversicherung sein?
Nach Auszahlung der Versicherungsleistung steht diese zun├Ąchst einmal zur freien Verf├╝gung. Dies gilt f├╝r die Hinterbliebenen und auch den Versicherungsnehmer, sofern die Auszahlung ab einem bestimmten Lebensalter noch zu Lebzeiten, erfolgt. Die H├Âhe der gew├Ąhlten Versicherungssumme h├Ąngt letztendlich immer davon ab, wof├╝r die Sterbeversicherung nach der Auszahlung verwendet werden soll. F├╝r Bestattungskosten muss, je nach Ausf├╝hrung der Beerdigung, mit 1000 bis 5000 Euro gerechnet werden. Dient der Versicherungsvertrag ausschlie├člich der Bestattungsvorsorge, reicht demnach eine Versicherungssumme zwischen 1000 und 5000 Euro aus. Soll dar├╝ber hinaus eine Todesfallabsicherung der Hinterbliebenen gew├Ąhrleistet sein, kann die Versicherungssumme auch durchaus zwischen 20000 und 25000 Euro gew├Ąhlt werden. Jeder Antragsteller kann daher je nachdem, wof├╝r die Vorsorgeversicherung verwendet werden soll, eine angemessene Versicherungssumme w├Ąhlen.

Sterbegeldversicherung im Vergleich