Sterbegeldversicherungen vergleichen
und bis zu 86,4% sparen

  Deutschlands großer Preisvergleich

¬†Alle Marktf√ľhrer & Testsieger

 100% Weiterempfehlung

Sterbegeldversicherung Postbank

Die Postbank spezialisiert sich nicht nur auf das Anbieten der verschiedensten Finanzl√∂sungen, sondern stellt den Kunden auch vermehrt ein bedarfsorientiertes Versicherungsprogramm zur Verf√ľgung. So wird auch eine Sterbegeldversicherung der Postbank Leben Aktiv angeboten.

Allgemeine Informationen

  • Finanzieller Hinterbliebenenschutz im Todesfall
  • Schlie√üung der gesetzlichen Versorgungsl√ľcke
  • W√ľrdevolle Bestattung nach individuellen Bed√ľrfnissen
  • Zweckgebundene Verwendung
  • Keine Gesundheitspr√ľfung
  • Freies Bezugsrecht

Leistungen

  • Versicherungssumme mindestens 3.000 Euro bis 25.000 Euro maximal
  • Beitragsh√∂he mindestens 30 Euro
  • Einmalzahlung m√∂glich
  • H√∂chsteintrittsalter 80 Jahre
  • Kooperation mit der Deutschen Bestattungsf√ľrsorge, Nachlass 5%
  • Wartezeit 3 Jahre
  • Nat√ľrlicher Tod innerhalb der Wartezeit: volle Beitragsr√ľckerstattung
  • Unfalltod: Wartezeit entf√§llt
  • Beitragsfrei ab dem 85. Lebensjahr
  • Gewinn- und √úberschussbeteiligungen erh√∂hen die Versicherungssumme
  • Unfallzusatzversicherung inbegriffen

Kosten berechnen & Anbieter vergleichen

√úber den blauen Button¬†‚ÄěZum Versicherungsvergleich‚Äú¬†l√§sst sich der interne Tarifrechner ansteuern, mittels dem eine individuelle Beitragsberechnung sowie genaue Einsichtnahme in die Versicherungsleistungen m√∂glich ist. Auch ein Vergleich anderer Versicherer l√§sst sich durchf√ľhren.

 

Weitere Informationen

Die Postbank bietet f√ľr private Kunden zahlreiche Policen zur Risikoabsicherung. Der Versicherungstr√§ger der Policen ist die Postbank Lebensversicherung AG. Eine der angebotenen Policen zur Risikoabsicherung ist die Sterbegeldversicherung PB Leben Aktiv. W√§hrend die Sterbegeldversicherung Postbank Leben Aktiv eine Versicherungspolice mit ausschlie√ülicher Todesfallleistung ist, ist die Postbank Leben eine Erlebens- und Todesfallpolice. Die Sterbegeldversicherung Postbank Leben Aktiv dient rein der Hinterbliebenenabsicherung und deren Schutz vor der finanziellen Belastung durch eine Bestattung. Online kann der Abschluss einer Sterbeversicherung der Postbank nicht erfolgen. Um das Sterbegeld der Postbank zu beantragen, kann entweder der telefonische Kontakt aufgenommen werden oder aber ein pers√∂nliches Beratungsgespr√§ch vereinbart werden. Die notwendigen Kontaktdaten und das Kontaktformular zum Abschluss der Sterbeversicherung bei der PB stehen unter http://www.postbank.de/privatkunden/pk88_leben_aktiv/so_gehts.html;jsessionid=CD0632D36EB000C935FCF617048CB535C2A8.B126DE bereit.

Rahmenkonditionen und Besonderheiten der Sterbegeldversicherung

Die Sterbegeldversicherung PB Leben Aktiv zeichnet sich durch eine garantierte Vertragsannahme aus. Unabh√§ngig vom Eintrittsalter k√∂nnen Versicherungsnehmer das Sterbegeld der Postbank ohne vorherige Gesundheitspr√ľfung beantragen. Hier legt die Postbank ein H√∂chsteintrittsalter von 80 Jahren fest. Die Beitragszahlung kann beim Abschluss der Sterbegeldversicherung entweder monatlich oder einmalig festgelegt werden. Wenn der Beitrag zur Sterbeversicherung der PB monatlich geleistet werden soll, muss dieser mindestens 30 Euro betragen. Darunter liegende Beitragss√§tze sind nicht m√∂glich. Im Bereich der Sterbegeldversicherungen und der Hinterbliebenenvorsorge kooperiert die Postbank mit der Deutschen Bestattungsf√ľrsorge. Der Versicherungsschein f√ľr die Postbank Leben Aktiv Sterbegeldversicherung berechtigt die Hinterbliebenen zu einem Nachlass in H√∂he von 5 % bei der Deutschen Bestattungsf√ľrsorge.

Versicherungsleistung und Unfallzusatzversicherung

Das Sterbegeld der Postbank wird bei Tod des Versicherungsnehmers an den namentlich benannten Beg√ľnstigten oder die n√§chsten Hinterbliebenen gezahlt. Beim Abschluss der Versicherung kann eine Todesfallleistung von bis zu 25.000 Euro vereinbart werden. Die Mindestversicherungssumme betr√§gt 3.000 Euro. Wenn die Beitragszahlung monatlich erfolgt, wird die Versicherung mit dem Erreichen des 85. Lebensjahres beitragsfrei gestellt. Der Versicherungsschutz und die Versicherungsleistung im Todesfall bleiben uneingeschr√§nkt bestehen. Die garantierte Verzinsung auf das in die Sterbeversicherung der Postbank eingezahlte Kapital l√§uft auch in der beitragsfreien Zeit weiter, so dass sich die Gewinn- und √úberschussbeteiligung stetig erh√∂ht. Das aufgelaufene √úberschussguthaben wird von der Postbank j√§hrlich neu berechnet. Mit dem Erreichen des 85. Lebensjahres besteht f√ľr Versicherungsnehmer der Postbank Sterbegeldversicherung die M√∂glichkeit, das gesamte √úberschusskapital zu entnehmen und dar√ľber frei zu verf√ľgen. Wird das aufgelaufene √úberschusskapital nach dem Erreichen des 85. Lebensjahres entnommen, vermindert sich die Versicherungsleistung im Todesfall. Die vereinbarte Todesfallleistung bleibt bestehen, die Hinterbliebenen erhalten aber nur den um die √úberschussanteile geminderten Betrag. Die beim Abschluss der Sterbegeldversicherung festgelegte Todesfallleistung wird nach einer Wartezeit von drei Jahren in voller H√∂he an die Hinterbliebenen ausgezahlt. Verstirbt der Versicherungsnehmer innerhalb von drei Jahren nach dem Vertragsabschluss, erstattet die Postbank alle bis dahin eingezahlten Beitr√§ge ohne Abz√ľge. Die dreij√§hrige Wartezeit entf√§llt, wenn der Versicherungsnehmer durch einen Unfall verstirbt. Dann erfolgt umgehend die Auszahlung des Sterbegelds in der vereinbarten H√∂he. Die von der Postbank angebotene Sterbegeldversicherung Leben Aktiv ist mit einer zus√§tzlichen Unfallzusatzversicherung kombiniert. Diese ist nicht optional w√§hlbar sondern generell im Versicherungsumfang enthalten. Im Gegensatz zu anderen Versicherern fordert die Postbank f√ľr die integrierte Unfallzusatzversicherung keinen gesonderten Beitragssatz.

Häufig Gestellte Fragen

Sterbegeldversicherung ‚Äď was ist das?
Vom Prinzip her ist eine Sterbegeldversicherung nichts anderes als eine Form einer Kapitallebensversicherung, welche zur Absicherung aller anfallenden Bestattungskosten im Sterbefall dient. Eine Sterbevorsorgeversicherung geh√∂rt offiziell zu den Kapitallebensversicherungen. Eine Sterbeversicherung zeichnet sich durch ihre relativ geringe Versicherungssumme und entsprechend geringe Beitragszahlungen aus. Daf√ľr ist sie speziell auf den Todesfall des Versicherungsnehmers ausgerichtet. Bei manchen Versicherungen erfolgt die Auszahlung der Versicherungssumme automatisch zu einem bestimmten, meist sehr hohen, Lebensalter. Bei anderen Modellen l√§uft die Versicherung tats√§chlich bis zum Lebensende und die Versicherungssumme wird erst nach dem Todesfall ausgezahlt.
Welche Versicherungsformen der Sterbegeldversicherung gibt es?
Bei den Sterbe Versicherungen gibt es unterschiedliche Vertragsformen. Grunds√§tzlich haben die Versicherungsnehmer die Wahl, eine Sterbegeldversicherung mit oder ohne Gesundheitspr√ľfung abzuschlie√üen. Auch der Auszahlungszeitpunkt der Versicherungssumme kann variieren. So gibt Versicherungen, bei denen die Auszahlung ab einem gewissen Lebensalter ‚Äď meist liegt dieses bei 80 oder 85 Jahren ‚Äď erfolgt. Bei anderen Modellen der Sterbegeld Vorsorge wird die Versicherungssumme tats√§chlich erst nach dem Tod des Versicherten ausgezahlt. Es kann immer nur im Einzelfall entschieden werden, f√ľr wen sich welches Versicherungsmodell lohnt.
Braucht man eine Sterbegeldversicherung wirklich?
Auch die Experten sind sich √ľber die Notwendigkeit einer Todesfallversicherung nicht einig. Jeder muss letztendlich selbst √ľberlegen, warum in seinem individuellen Fall eine Sterbegeld Absicherung n√∂tig sein k√∂nnte. Ganz allgemein l√§sst sich sagen, dass eine Sterbegeld Vorsorge immer dann angemessen ist, wenn die Hinterbliebenen im eigenen Todesfall die Kosten f√ľr die Bestattung aus eigener Tasche tragen m√ľssten, weil keine sonstigen R√ľcklagen f√ľr den Todesfall vorhanden sind. Ein weiterer Grund f√ľr den Abschluss einer Sterbegeld Versicherung kann eine fehlende Lebensversicherung sein. Wer zum Beispiel aus gesundheitlichen Gr√ľnden keine Lebensversicherung mehr abschlie√üen kann, findet in einer Sterbegeldvorsorge eine gute Alternative.
Wie hoch sollte die Versicherungssumme bei einer Sterbeversicherung sein?
Nach Auszahlung der Versicherungsleistung steht diese zun√§chst einmal zur freien Verf√ľgung. Dies gilt f√ľr die Hinterbliebenen und auch den Versicherungsnehmer, sofern die Auszahlung ab einem bestimmten Lebensalter noch zu Lebzeiten, erfolgt. Die H√∂he der gew√§hlten Versicherungssumme h√§ngt letztendlich immer davon ab, wof√ľr die Sterbeversicherung nach der Auszahlung verwendet werden soll. F√ľr Bestattungskosten muss, je nach Ausf√ľhrung der Beerdigung, mit 1000 bis 5000 Euro gerechnet werden. Dient der Versicherungsvertrag ausschlie√ülich der Bestattungsvorsorge, reicht demnach eine Versicherungssumme zwischen 1000 und 5000 Euro aus. Soll dar√ľber hinaus eine Todesfallabsicherung der Hinterbliebenen gew√§hrleistet sein, kann die Versicherungssumme auch durchaus zwischen 20000 und 25000 Euro gew√§hlt werden. Jeder Antragsteller kann daher je nachdem, wof√ľr die Vorsorgeversicherung verwendet werden soll, eine angemessene Versicherungssumme w√§hlen.

Sterbegeldversicherung im Vergleich