Sterbegeldversicherungen vergleichen
und bis zu 86,4% sparen

  Deutschlands großer Preisvergleich

¬†Alle Marktf√ľhrer & Testsieger

 100% Weiterempfehlung

Sterbegeldversicherung Feuerwehr

Seit 1923 besteht die Sterbekasse der Feuerwehr, damit den Angeh√∂rigen der Feuerwehrmitglieder eine finanzielle Linderung im Todesfall zukommen kann. Noch heute ist die Sterbegeldversicherung der Feuerwehr ausschlie√ülich f√ľr die Mitglieder sowie dessen Familien zug√§nglich.

Grundlegende Informationen

  • Schlie√üt die Versorgungsl√ľcke der Krankenkassen
  • Ist aktiven sowie passiven Feuerwehrmitgliedern und dessen Angeh√∂rigen zug√§nglich
  • Finanzieller Schutz im Todesfall
  • Gesundheitspr√ľfung entf√§llt
  • Beitr√§ge sind altersgestaffelt

Leistungen

  • Mindesteintrittsalter: 10 Jahre
  • H√∂chsteintrittsalter: 60 Jahre
  • Unb√ľrokratischer Abschluss der Sterbeversicherung
  • 4 Versicherungsverh√§ltnisse m√∂glich
  • Sehr niedrige Beitr√§ge
  • Ab dem 85. Lebensjahr beitragsfrei
  • Sterbegeld pro Versicherungsverh√§ltnis: knapp 310 Euro, je nach Vertragslaufzeit bis zu 650 Euro m√∂glich
  • Boni und Gewinnzuschl√§ge erh√∂hen den Versicherungsschutz
  • Bei Unfalltod Auszahlung der doppelten Versicherungssumme, jedoch nicht mehr als 560 Euro pro Versicherungsverh√§ltnis

Kosten berechnen & Anbieter vergleichen

F√ľr die Beitragsermittlung steht der interne Tarifrechner zur Verf√ľgung. Er ist √ľber den blauen Button¬†‚ÄěZum Versicherungsvergleich‚Äú¬†erreichbar. Um weitere Vorsorge zu treffen, l√§sst er sich ebenfalls f√ľr einen Vergleich mit weiteren Gesellschaften nutzen.

 

Weitere Informationen

Die Sterbekasse der Feuerwehr geh√∂rt m√∂glicherweise zu den √§ltesten Einrichtungen im Bereich der Sterbeversicherungen, denn sie besteht bereits seit dem Jahr 1923. Der Hintergrund lag darin, dass die Zeiten nach dem ersten Weltkrieg als wirtschaftlich schwer gewertet werden konnten und somit den Familien und Angeh√∂rigen der Feuerwehrmitglieder erm√∂glicht werden sollte, eine w√ľrdevolle Bestattung vornehmen lassen zu k√∂nnen. Dieser Grundgedanke der Sterbeversicherung der Feuerwehr ist heute aktueller denn je, denn mit der Einf√ľhrung der Gesundheitsreform im Jahr 2004 haben die gesetzlichen Krankenkassen die Leistung des Sterbegeldes aus ihrem Katalog genommen. Mittlerweile geht die Gemeinschaft der Sterbekasse √ľber das Ursprungsgebiet hinaus. Fast aus dem ganzen Bundesgebiet kann die Sterbegeldversicherung der Feuerwehr B√ľckeburg abgeschlossen werden. Gem√§√ü der Satzung handelt es sich bei der Sterbekasse um eine Gemeinschaftseinrichtung, die das Ziel hat, die Beitr√§ge f√ľr die Mitglieder niedrig zu halten, dabei das Niveau der Leistungen allerdings den neuesten Richtlinien anzupassen.

Die Sterbegeldversicherung der Feuerwehr B√ľckeburg ist auch f√ľr die Angeh√∂rigen g√ľltig

Das Sterbegeld der Feuerwehr ist grunds√§tzlich f√ľr alle Mitglieder der Feuerwehr erh√§ltlich. Dabei ist es unerheblich, ob sie der Freiwilligen Feuerwehr, der Berufsfeuerwehr, der Jugendfeuerwehr oder der Werkfeuerwehr angeh√∂ren. Ebenfalls spielt es keine Rolle, ob sie aktiv oder passiv t√§tig sind, sie k√∂nnen bis zur Vollendung des 60. Lebensjahrs Mitglied in der Sterbekasse werden. Jedoch k√∂nnen auch die Ehegatten, Lebensgef√§hrten sowie die Kinder ab dem 10. Lebensjahr die Sterbeversicherung der Feuerwehr beanspruchen.

Die Beantragung f√ľr das Sterbegeld der Feuerwehr erfolgt unb√ľrokratisch

Eine Anmeldung f√ľr die Sterbegeldversicherung der Feuerwehr B√ľckeburg verl√§uft unkompliziert. Es muss lediglich das Anmeldeformular ausgef√ľllt und versendet werden. Eine Gesundheitspr√ľfung ist f√ľr die Absicherung nicht erforderlich. Das Besondere an dem Sterbegeld der Feuerwehr liegt darin, dass sich jedes Mitglied bis zu 4 mal versichern lassen kann, und dies immer entsprechend seinem Beitrittsalter. Die jeweiligen Beitr√§ge sind nach dem Lebensalter gestaffelt und bewegen sich auf einem sehr niedrigen Niveau. So zahlen beispielsweise Mitglieder bis zum 20. Lebens Jahr gerade mal 31 Cent. Danach sind die Beitr√§ge in 5 Jahres-Schritten gestaffelt und steigen lediglich um wenige Cent an. Ab dem 85. Lebensjahr wird die Versicherung beitragsfrei gef√ľhrt, was bedeutet, dass der Versicherte bis zu seinem Ableben keine monatlichen Beitr√§ge mehr zahlen braucht.

Die Leistungen der Sterbeversicherung der Feuerwehr

Das abgeschlossene Sterbegeld betr√§gt pro Versicherung knapp 310 Euro. Hinzu kommt noch ein errechneter Bonus sowie Gewinnzuschl√§ge. Die Berechnung erfolgt dabei nach sogenannten versicherungsmathematischen Grunds√§tzen. Wieviel pro Versicherung der Versicherte letztendlich ausgezahlt bekommt, obliegt auch der Dauer seiner Mitgliedschaft in der Sterbekasse. Die Feuerwehr B√ľckeburg gibt dabei an, dass Gesamtbetr√§ge von etwa knapp 310 Euro bis hin zu 650 Euro zur Auszahlung kommen. Sollte ein pl√∂tzlicher Unfalltod die Ursache sein, dann wird bis zum 65. Lebensjahr die doppelte Summe an die Hinterbliebenen ausgezahlt. Allerdings herrscht hier die Begrenzung vor, dass im H√∂chstfall etwa 560 Euro pro Versicherung zur Auszahlung kommen werden. Sicherlich ist diese Form Absicherung f√ľr den einzelnen als sinnvoll anzuerkennen, jedoch werden die gezahlten Summen f√ľr eine Bestattung im w√ľrdevollen Rahmen kaum ausreichen. Daher sollte √ľber eine private Sterbeversicherung als Aufstockung nachgedacht werden.

Häufig Gestellte Fragen

Sterbegeldversicherung ‚Äď was ist das?
Vom Prinzip her ist eine Sterbegeldversicherung nichts anderes als eine Form einer Kapitallebensversicherung, welche zur Absicherung aller anfallenden Bestattungskosten im Sterbefall dient. Eine Sterbevorsorgeversicherung geh√∂rt offiziell zu den Kapitallebensversicherungen. Eine Sterbeversicherung zeichnet sich durch ihre relativ geringe Versicherungssumme und entsprechend geringe Beitragszahlungen aus. Daf√ľr ist sie speziell auf den Todesfall des Versicherungsnehmers ausgerichtet. Bei manchen Versicherungen erfolgt die Auszahlung der Versicherungssumme automatisch zu einem bestimmten, meist sehr hohen, Lebensalter. Bei anderen Modellen l√§uft die Versicherung tats√§chlich bis zum Lebensende und die Versicherungssumme wird erst nach dem Todesfall ausgezahlt.
Welche Versicherungsformen der Sterbegeldversicherung gibt es?
Bei den Sterbe Versicherungen gibt es unterschiedliche Vertragsformen. Grunds√§tzlich haben die Versicherungsnehmer die Wahl, eine Sterbegeldversicherung mit oder ohne Gesundheitspr√ľfung abzuschlie√üen. Auch der Auszahlungszeitpunkt der Versicherungssumme kann variieren. So gibt Versicherungen, bei denen die Auszahlung ab einem gewissen Lebensalter ‚Äď meist liegt dieses bei 80 oder 85 Jahren ‚Äď erfolgt. Bei anderen Modellen der Sterbegeld Vorsorge wird die Versicherungssumme tats√§chlich erst nach dem Tod des Versicherten ausgezahlt. Es kann immer nur im Einzelfall entschieden werden, f√ľr wen sich welches Versicherungsmodell lohnt.
Braucht man eine Sterbegeldversicherung wirklich?
Auch die Experten sind sich √ľber die Notwendigkeit einer Todesfallversicherung nicht einig. Jeder muss letztendlich selbst √ľberlegen, warum in seinem individuellen Fall eine Sterbegeld Absicherung n√∂tig sein k√∂nnte. Ganz allgemein l√§sst sich sagen, dass eine Sterbegeld Vorsorge immer dann angemessen ist, wenn die Hinterbliebenen im eigenen Todesfall die Kosten f√ľr die Bestattung aus eigener Tasche tragen m√ľssten, weil keine sonstigen R√ľcklagen f√ľr den Todesfall vorhanden sind. Ein weiterer Grund f√ľr den Abschluss einer Sterbegeld Versicherung kann eine fehlende Lebensversicherung sein. Wer zum Beispiel aus gesundheitlichen Gr√ľnden keine Lebensversicherung mehr abschlie√üen kann, findet in einer Sterbegeldvorsorge eine gute Alternative.
Wie hoch sollte die Versicherungssumme bei einer Sterbeversicherung sein?
Nach Auszahlung der Versicherungsleistung steht diese zun√§chst einmal zur freien Verf√ľgung. Dies gilt f√ľr die Hinterbliebenen und auch den Versicherungsnehmer, sofern die Auszahlung ab einem bestimmten Lebensalter noch zu Lebzeiten, erfolgt. Die H√∂he der gew√§hlten Versicherungssumme h√§ngt letztendlich immer davon ab, wof√ľr die Sterbeversicherung nach der Auszahlung verwendet werden soll. F√ľr Bestattungskosten muss, je nach Ausf√ľhrung der Beerdigung, mit 1000 bis 5000 Euro gerechnet werden. Dient der Versicherungsvertrag ausschlie√ülich der Bestattungsvorsorge, reicht demnach eine Versicherungssumme zwischen 1000 und 5000 Euro aus. Soll dar√ľber hinaus eine Todesfallabsicherung der Hinterbliebenen gew√§hrleistet sein, kann die Versicherungssumme auch durchaus zwischen 20000 und 25000 Euro gew√§hlt werden. Jeder Antragsteller kann daher je nachdem, wof√ľr die Vorsorgeversicherung verwendet werden soll, eine angemessene Versicherungssumme w√§hlen.

Sterbegeldversicherung im Vergleich