Sterbegeldversicherungen vergleichen
und bis zu 86,4% sparen

  Deutschlands großer Preisvergleich

¬†Alle Marktf√ľhrer & Testsieger

 100% Weiterempfehlung

Sterbegeldversicherung Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Die in Berlin ans√§ssige Sterbekasse der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinden wird als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit gef√ľhrt und bietet zwei Optionen zur Sterbegeldvorsorge an. Die Sterbegeldversicherung im Tarif ‚ÄěMax 80‚Äú der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinden kann mit wahlweise mit einer Einmalzahlung oder mit regelm√§√üiger Beitragszahlung abgeschlossen werden.

Beitragszahlung

  • Tarif ‚ÄěMax 80‚Äú mit Einmaleinzahlung oder Monatsbeitrag verf√ľgbar
  • Beitragsfreistellung ab dem 60. Lebensjahr m√∂glich
  • In Abh√§ngigkeit vom Eintrittsalter erfolgt die Beitragszahlung maximal bis zum 85. Lebensjahr
  • Individuelle Beitragsberechnung bei Wahl der Einmalzahlung
  • Beitragsfreie Mitversicherung von minderj√§hrigen Kindern m√∂glich

Eintrittsbedingungen

  • Keine Gesundheitspr√ľfung n√∂tig
  • H√∂chsteintrittsalter unabh√§ngig vom Tarif mit 80 Jahren festgelegt
  • Umwandlung der beitragsfreien Mitversicherung minderj√§hriger Kinder mit Erreichen des 18. Lebensjahres m√∂glich

Versicherungsleistung und Aufbauzeit

  • Frei w√§hlbare Versicherungssumme bis zu maximal 8.000 Euro
  • Steuerfreie Auszahlung der Versicherungssumme im Todesfall
  • Einj√§hrige Wartezeit bei Eintritt bis zum 49. Lebensjahr
  • Dreij√§hrige Wartezeit bei Eintritt nach dem 49. Lebensjahr
  • Volle Versicherungsleistung ohne Wartezeit bei unfallbedingtem Tod
  • Separate Sterbegeldvorausverf√ľgung sichert die Zweckgebundenheit der Vorsorge

Kosten berechnen & Anbieter vergleichen

  • Die Beitr√§ge zur Sterbegeldvorsorge sind von mehreren Faktoren abh√§ngig. Der auf dieser Seite integrierte Tarifrechner stellt zahlreiche Angebote im direkten Vergleich dar und erm√∂glicht Ihnen die Wahl der g√ľnstigsten Police. Zum Tarifrechner gelangen Sie √ľber den blau hinterlegten Button¬†‚ÄěZum Versicherungsvergleich‚Äú. Im Anschluss an den Vergleich k√∂nnen Sie die individuell g√ľnstigste Sterbegeldversicherung online beantragen.

Weitere Informationen

Aus der urspr√ľnglich 1896 gegr√ľndeten Umlagekasse der Baptisten wurde durch einen Zusammenschluss die Sterbekasse Evangelischer Freikirchen VVaG. Gemeinsam bilden die Sterbekasse Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden und die Beerdigungskasse der Evangelisch-methodistischen Kirche den Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit. Hinter den Sterbegeldversicherungen des Evangelischen Freikirchen Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit steht die Sterbekasse Berlin. Der vollst√§ndig ausgef√ľllte Antrag auf die Sterbegeldversicherung mit monatlicher Beitragszahlung oder mit einmaliger Einzahlung wird an die angegebene Adresse versendet. Daraufhin wird ein unverbindliches Angebot nach den individuellen Angaben des Versicherungsnehmers erstellt. Ein direkter Onlineabschluss der Sterbegeldversicherung im Tarif ‚ÄěMax80‚Äú ist nicht m√∂glich.

Sterbegeldversicherung Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden mit monatlicher Zahlweise

Die Sterbegeldversicherung Evangelischer Freikirchen kann mit einer monatlichen Beitragszahlung abgeschlossen werden. Im Rahmen des Vertragsabschlusses wird f√ľr die Sterbeversicherung Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden die Beitragsfreistellung vereinbart. Die Versicherung kann fr√ľhestens mit dem Erreichen des 60. Lebensjahres beitragsfrei gestellt werden. Die Police zur Zahlung von Sterbegeld Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden kann zwischen dem 18. Und 80. Lebensjahre jederzeit abgeschlossen werden. Auf dieser Regelung zum Eintrittsalter beruht auch die Produktbezeichnung ‚ÄěMax 80‚Äú. Die Versicherungssumme der Sterbegeldversicherung des Evangelischer Freikirchen VVAG ist frei w√§hlbar und kann bis zu maximal 8.000 Euro betragen. Der Versicherungsabschluss ist bereits ab einem obligatorischen Euro m√∂glich. Beim Tod des Versicherungsnehmers wird das vertraglich vereinbarte Sterbegeld der Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden zuz√ľglich der erwirtschafteten √úberschussanteile der Sterbekasse ausgezahlt. F√ľr die Sterbeversicherung der Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden ist eine einj√§hrige Aufbauzeit vorgesehen. Verstirbt der Versicherungsnehmer w√§hrend dieses Zeitraums, erfolgt nicht die Auszahlung des vereinbarten Sterbegeldes sondern die R√ľckzahlung der bereits geleisteten Versicherungsbeitr√§ge. Die Aufbau- oder Wartezeit der Sterbegeldversicherung Evangelischer Freikirchen entf√§llt, wenn der Tod des Versicherungsnehmers durch einen Unfall eintritt. Dann wird die vereinbarte Todesfallleistung umgehend ausgezahlt. Die beim Todesfall ausgezahlte Versicherungssumme zuz√ľglich der √úberschussanteile ist steuerlich befreit.

Sterbegeldversicherung Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden mit einmaliger Zahlung

Das Sterbegeld Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden kann auch mit einer einmaligen Zahlung angespart werden. Beim Abschluss der Police f√ľr die Sterbegeldversicherung des Evangelischer Freikirchen VVAG wird berechnet, in welcher H√∂he die einmalige Einzahlung erfolgen muss um die gew√ľnschte Todesfallleistung zu erhalten. Der Versicherungsnehmer entscheidet sich bei der Beantragung der Sterbegeldvorsorge f√ľr die H√∂he der Versicherungssumme die als Aufwendung f√ľr seine gew√ľnschte Beerdigungsform dienen soll. Abh√§ngig vom Eintrittsalter des Versicherungsnehmers und der festgelegten Versicherungssumme wird die H√∂he der Einmalzahlung individuell angepasst. Beim Tod des Versicherungsnehmers wird dann an den Beg√ľnstigten die festgelegte Versicherungssumme zuz√ľglich der √úberschussbeteiligung ausgezahlt. Auch f√ľr die Sterbegeldversicherung des Versicherungsvereins mit einmaliger Einzahlung besteht bis zum Erreichen des 80. Lebensjahrs die Abschlussm√∂glichkeit. Das Sterbegeld kann zwischen 1.000 und 8.000 Euro festgelegt werden.

Sicherung der Sterbegeldvorsorge durch die Vorausverf√ľgung

Zus√§tzlich zur Sterbegeldversicherung Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden kann √ľber die Sterbekasse Berlin eine Vorausverf√ľgung beantragt werden. Diese dient der Sicherung der Sterbegeldvorsorge. Unabh√§ngig davon ob eine einmalige Zahlung oder eine regelm√§√üige Zahlung erfolgt, kann der Versicherungsnehmer mit der Vorausverf√ľgung die Beerdigung langfristig sichern. Durch die Beantragung √ľber das von der Sterbekasse zur Verf√ľgung gestellte Formular ist das angesparte Sterbegeld vor dem Zugriff durch das Sozialamt oder √§hnliche Institutionen gesch√ľtzt. Mit der Unterzeichnung der Vorausverf√ľgung wird die Sterbegeldversicherung zweckgebunden und kann dann nur noch f√ľr die Aufwendungen in Zusammenhang mit der Bestattung des Versicherungsnehmers verwendet werden.

Häufig Gestellte Fragen

Sterbegeldversicherung ‚Äď was ist das?
Vom Prinzip her ist eine Sterbegeldversicherung nichts anderes als eine Form einer Kapitallebensversicherung, welche zur Absicherung aller anfallenden Bestattungskosten im Sterbefall dient. Eine Sterbevorsorgeversicherung geh√∂rt offiziell zu den Kapitallebensversicherungen. Eine Sterbeversicherung zeichnet sich durch ihre relativ geringe Versicherungssumme und entsprechend geringe Beitragszahlungen aus. Daf√ľr ist sie speziell auf den Todesfall des Versicherungsnehmers ausgerichtet. Bei manchen Versicherungen erfolgt die Auszahlung der Versicherungssumme automatisch zu einem bestimmten, meist sehr hohen, Lebensalter. Bei anderen Modellen l√§uft die Versicherung tats√§chlich bis zum Lebensende und die Versicherungssumme wird erst nach dem Todesfall ausgezahlt.
Welche Versicherungsformen der Sterbegeldversicherung gibt es?
Bei den Sterbe Versicherungen gibt es unterschiedliche Vertragsformen. Grunds√§tzlich haben die Versicherungsnehmer die Wahl, eine Sterbegeldversicherung mit oder ohne Gesundheitspr√ľfung abzuschlie√üen. Auch der Auszahlungszeitpunkt der Versicherungssumme kann variieren. So gibt Versicherungen, bei denen die Auszahlung ab einem gewissen Lebensalter ‚Äď meist liegt dieses bei 80 oder 85 Jahren ‚Äď erfolgt. Bei anderen Modellen der Sterbegeld Vorsorge wird die Versicherungssumme tats√§chlich erst nach dem Tod des Versicherten ausgezahlt. Es kann immer nur im Einzelfall entschieden werden, f√ľr wen sich welches Versicherungsmodell lohnt.
Braucht man eine Sterbegeldversicherung wirklich?
Auch die Experten sind sich √ľber die Notwendigkeit einer Todesfallversicherung nicht einig. Jeder muss letztendlich selbst √ľberlegen, warum in seinem individuellen Fall eine Sterbegeld Absicherung n√∂tig sein k√∂nnte. Ganz allgemein l√§sst sich sagen, dass eine Sterbegeld Vorsorge immer dann angemessen ist, wenn die Hinterbliebenen im eigenen Todesfall die Kosten f√ľr die Bestattung aus eigener Tasche tragen m√ľssten, weil keine sonstigen R√ľcklagen f√ľr den Todesfall vorhanden sind. Ein weiterer Grund f√ľr den Abschluss einer Sterbegeld Versicherung kann eine fehlende Lebensversicherung sein. Wer zum Beispiel aus gesundheitlichen Gr√ľnden keine Lebensversicherung mehr abschlie√üen kann, findet in einer Sterbegeldvorsorge eine gute Alternative.
Wie hoch sollte die Versicherungssumme bei einer Sterbeversicherung sein?
Nach Auszahlung der Versicherungsleistung steht diese zun√§chst einmal zur freien Verf√ľgung. Dies gilt f√ľr die Hinterbliebenen und auch den Versicherungsnehmer, sofern die Auszahlung ab einem bestimmten Lebensalter noch zu Lebzeiten, erfolgt. Die H√∂he der gew√§hlten Versicherungssumme h√§ngt letztendlich immer davon ab, wof√ľr die Sterbeversicherung nach der Auszahlung verwendet werden soll. F√ľr Bestattungskosten muss, je nach Ausf√ľhrung der Beerdigung, mit 1000 bis 5000 Euro gerechnet werden. Dient der Versicherungsvertrag ausschlie√ülich der Bestattungsvorsorge, reicht demnach eine Versicherungssumme zwischen 1000 und 5000 Euro aus. Soll dar√ľber hinaus eine Todesfallabsicherung der Hinterbliebenen gew√§hrleistet sein, kann die Versicherungssumme auch durchaus zwischen 20000 und 25000 Euro gew√§hlt werden. Jeder Antragsteller kann daher je nachdem, wof√ľr die Vorsorgeversicherung verwendet werden soll, eine angemessene Versicherungssumme w√§hlen.

Sterbegeldversicherung im Vergleich