Sterbegeldversicherungen vergleichen
und bis zu 86,4% sparen

  Deutschlands großer Preisvergleich

¬†Alle Marktf√ľhrer & Testsieger

 100% Weiterempfehlung

Sterbegeldversicherung DEVK

Die DEVK bietet zur privaten Vorsorge im Todesfall eine Sterbegeldversicherung zu g√ľnstigen Konditionen an. Die Sterbegeldversicherung, die dem Schutz der Hinterbliebenen vor hohen Bestattungskosten dient, kann den individuellen W√ľnschen und der famili√§ren Situation des jeweiligen Versicherungsnehmers angepasst werden.

Versicherungssumme und Beiträge

  • Versicherungssumme bis maximal 15.000 ‚ā¨ frei w√§hlbar
  • Die monatlichen Versicherungsbeitr√§ge ergeben sich aus dem Eintrittsalter des Versicherten und der individuell vereinbarten Leistung im Todesfall

Leistungen

  • Lebenslanger Versicherungsschutz ohne Gesundheitspr√ľfung
  • √úbernahme der Bestattungskosten und je nach Tarif Hinterbliebenenschutz
  • Hohe √úberschussbeteiligung
  • Monatliche Beitragszahlung oder Einmalzahlung m√∂glich
  • Die Beitragszahlung kann je nach Vereinbarung mit dem Eintritt in das Rentenalter eingestellt werden

Versicherungsbedingungen

  • Das Mindesteintrittsalter liegt bei 50 Jahren
  • Maximales Eintrittsalter ist das 75. Lebensjahr
  • Bei Einmalzahlung des Beitrags ist der Abschluss der Versicherung sogar bis zum Alter von 80 Jahren m√∂glich

Testurteil

Die DEVK erhielt 2012 f√ľr den Bereich Lebensversicherungen, in den auch die Sterbegeldversicherung f√§llt, die Bewertung ‚ÄěA+‚Äú durch das Ratingunternehmen Assekurata (http://www.assekurata.de/content.php?baseID=112&dataSetID=141).

Anbieter vergleichen & Kosten berechnen

Die Beitr√§ge zur DEVK Sterbegeldversicherung richten sich nach dem Eintrittsalter und dem gew√§hlten Tarif. Zum Vergleich der angebotenen Tarife nutzen Sie den seiteninternen Tarifrechner, der stets auf dem aktuellen Stand ist. Zum Tarifrechner gelangen Sie √ľber den blauen Button¬†‚ÄěZum Versicherungsvergleich‚Äú.

 

Weitere Informationen

Die K√∂lner Versicherungsgesellschaft DEVK konnte bereits ihr 125j√§hriges Bestehen feiern. Private Kunden profitieren von der langj√§hrigen Erfahrung der Gesellschaft und k√∂nnen zudem auf die St√§rke der Gesellschaft vertrauen. Die unabh√§ngige Ratingagentur Standard & Poor¬īs bescheinigt der DEVK eine hervorragende Finanzkraft. Mit dem Rating ‚ÄěA+‚Äú kann die DEVK in den Bereichen der finanziellen Lage, der Marktpositionierung des Unternehmens und der positiven Gesch√§ftsergebnissen √ľberzeugen. Die Unternehmensqualit√§t wird auch von ASSEKURATA mit der Bestnote bescheinigt. Nicht nur im unternehmerischen Bereich kann die DEVK √ľberzeugen sondern auch bei der Zufriedenheit ihrer Kunden. Unabh√§ngige Testergebnisse zeigen eine Weiterempfehlungsrate von √ľber 90 %und ‚ÄěKubus‚Äú bescheinigt ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verh√§ltnis im Sinne des Versicherungsnehmers. F√ľr private Kunden bietet die DEVK eine Sterbeversicherung an. Das Sterbegeld der DEVK kann das gestrichene Sterbegeld der Krankenkassen vollst√§ndig ersetzen. Das im Todesfall gezahlte Sterbegeld der DEVK sch√ľtzt die Angeh√∂rigen des Versicherungsnehmers vor den finanziellen Belastungen durch die Beerdigungskosten. Der Abschluss der Sterbeversicherung ist bei der DEVK nicht √ľber das Internet m√∂glich. Interessierte Versicherungsnehmer k√∂nnen unter http://www.devk.de/produkte/leben/sterbegeld/index.jsp ein Beratungsangebot anfordern oder einen ans√§ssigen Kundenberater des Unternehmens ausfindig machen.

Versicherungsbeitrag und Eintrittsalter

Der Versicherungsbeitrag zur DEVK Sterbegeldversicherung wird im Rahmen der pers√∂nlichen Beratung individuell ermittelt. Abh√§ngig vom Eintrittsalter des Versicherungsnehmers kann die DEVK Sterbeversicherung mit einer einmaligen Beitragszahlung oder mit monatlichen Beitragszahlungen abgeschlossen werden. Versicherungsnehmer k√∂nnen die Sterbegeldversicherung bei der DEVK bis zum 75. Lebensjahr beantragen, ohne dass eine Gesundheitspr√ľfung erfolgt. Wird die Sterbegeldversicherung der DEVK erst mit 80 Jahren beantragt, muss der Versicherungsbeitrag in einer Summe geleistet werden. Die Beitragszahlung zur Sterbegeldversicherung kann so gestaltet werden, dass mit dem Eintritt in das Rentenalter keine weitere Einzahlung mehr erfolgen muss. Das Mindesteintrittsalter legt die DEVK f√ľr die Sterbegeldversicherung bei 50 Jahren fest. Ausschlaggebend f√ľr die Berechnung des monatlichen Versicherungsbeitrages sind das Eintrittsalter des Versicherungsnehmers und die gew√ľnschte garantierte Leistung im Todesfall. Die Versicherungssumme der DEVK Sterbegeldversicherung kann frei gew√§hlt werden. Die DEVK gibt aber bei der Gestaltung der Versicherungssumme eine maximale H√∂he von 15.000 Euro vor. Eine Staffelung der m√∂glichen Versicherungssummen gibt es nicht, die H√∂he liegt v√∂llig im pers√∂nlichen Ermessen des Antragsstellers. Wird eine Einmalzahlung zur Sterbeversicherung vereinbart, berechnet sich diese Summe aus der Versicherungsh√∂he und dem Eintrittsalter des Versicherungsnehmers.

Versicherungssumme und Versicherungsleistung

Das Sterbegeld wird von der DEVK nach einer Wartezeit von zwei Jahren in voller H√∂he ausgezahlt. Wenn zwei Jahre lang der Beitrag regelm√§√üig erbracht wurde, erfolgt die Versicherungsleistung der vereinbarten Versicherungssumme an die eingetragenen Beg√ľnstigten. Zus√§tzlich zur vertraglich vereinbarten Versicherungssumme wird an die Beg√ľnstigen der Sterbeversicherung von der DEVK die zu diesem Zeitpunkt errechnete √úberschussbeteiligung ausgezahlt. Der gesamte Auszahlungsbetrag ist steuerlich befreit, die Versicherungssumme wird nicht gemindert. Weder die eigentliche Versicherungssumme noch die √úberschussbeteiligung m√ľssen versteuert werden. Die Auszahlung bei Tod des Versicherungsnehmers setzt sich aus der garantierten Todesfallleistung und der √úberschussbeteiligung zusammen. Die garantierte Todesfallleistung wird fr√ľhestens im 25. Monat nach dem Abschluss der Sterbeversicherung erbracht.

Häufig Gestellte Fragen

Sterbegeldversicherung ‚Äď was ist das?
Vom Prinzip her ist eine Sterbegeldversicherung nichts anderes als eine Form einer Kapitallebensversicherung, welche zur Absicherung aller anfallenden Bestattungskosten im Sterbefall dient. Eine Sterbevorsorgeversicherung geh√∂rt offiziell zu den Kapitallebensversicherungen. Eine Sterbeversicherung zeichnet sich durch ihre relativ geringe Versicherungssumme und entsprechend geringe Beitragszahlungen aus. Daf√ľr ist sie speziell auf den Todesfall des Versicherungsnehmers ausgerichtet. Bei manchen Versicherungen erfolgt die Auszahlung der Versicherungssumme automatisch zu einem bestimmten, meist sehr hohen, Lebensalter. Bei anderen Modellen l√§uft die Versicherung tats√§chlich bis zum Lebensende und die Versicherungssumme wird erst nach dem Todesfall ausgezahlt.
Welche Versicherungsformen der Sterbegeldversicherung gibt es?
Bei den Sterbe Versicherungen gibt es unterschiedliche Vertragsformen. Grunds√§tzlich haben die Versicherungsnehmer die Wahl, eine Sterbegeldversicherung mit oder ohne Gesundheitspr√ľfung abzuschlie√üen. Auch der Auszahlungszeitpunkt der Versicherungssumme kann variieren. So gibt Versicherungen, bei denen die Auszahlung ab einem gewissen Lebensalter ‚Äď meist liegt dieses bei 80 oder 85 Jahren ‚Äď erfolgt. Bei anderen Modellen der Sterbegeld Vorsorge wird die Versicherungssumme tats√§chlich erst nach dem Tod des Versicherten ausgezahlt. Es kann immer nur im Einzelfall entschieden werden, f√ľr wen sich welches Versicherungsmodell lohnt.
Braucht man eine Sterbegeldversicherung wirklich?
Auch die Experten sind sich √ľber die Notwendigkeit einer Todesfallversicherung nicht einig. Jeder muss letztendlich selbst √ľberlegen, warum in seinem individuellen Fall eine Sterbegeld Absicherung n√∂tig sein k√∂nnte. Ganz allgemein l√§sst sich sagen, dass eine Sterbegeld Vorsorge immer dann angemessen ist, wenn die Hinterbliebenen im eigenen Todesfall die Kosten f√ľr die Bestattung aus eigener Tasche tragen m√ľssten, weil keine sonstigen R√ľcklagen f√ľr den Todesfall vorhanden sind. Ein weiterer Grund f√ľr den Abschluss einer Sterbegeld Versicherung kann eine fehlende Lebensversicherung sein. Wer zum Beispiel aus gesundheitlichen Gr√ľnden keine Lebensversicherung mehr abschlie√üen kann, findet in einer Sterbegeldvorsorge eine gute Alternative.
Wie hoch sollte die Versicherungssumme bei einer Sterbeversicherung sein?
Nach Auszahlung der Versicherungsleistung steht diese zun√§chst einmal zur freien Verf√ľgung. Dies gilt f√ľr die Hinterbliebenen und auch den Versicherungsnehmer, sofern die Auszahlung ab einem bestimmten Lebensalter noch zu Lebzeiten, erfolgt. Die H√∂he der gew√§hlten Versicherungssumme h√§ngt letztendlich immer davon ab, wof√ľr die Sterbeversicherung nach der Auszahlung verwendet werden soll. F√ľr Bestattungskosten muss, je nach Ausf√ľhrung der Beerdigung, mit 1000 bis 5000 Euro gerechnet werden. Dient der Versicherungsvertrag ausschlie√ülich der Bestattungsvorsorge, reicht demnach eine Versicherungssumme zwischen 1000 und 5000 Euro aus. Soll dar√ľber hinaus eine Todesfallabsicherung der Hinterbliebenen gew√§hrleistet sein, kann die Versicherungssumme auch durchaus zwischen 20000 und 25000 Euro gew√§hlt werden. Jeder Antragsteller kann daher je nachdem, wof√ľr die Vorsorgeversicherung verwendet werden soll, eine angemessene Versicherungssumme w√§hlen.

Sterbegeldversicherung im Vergleich