Sterbegeldversicherungen vergleichen
und bis zu 86,4% sparen

  Deutschlands großer Preisvergleich

 Alle Marktführer & Testsieger

 100% Weiterempfehlung

Sterbegeldversicherung DBV

Die Sterbegeldversicherung DBV leistet die Versicherungssumme an die Hinterbliebenen des Versicherungsnehmers.

Versicherungsleistung

• Auszahlung der Versicherungssumme im Todesfall
• Eine Auszahlung erfolgt erst nach einer Wartezeit von 3 Jahren (Ausnahme Unfalltod), dann aber mit einem variablen, derzeit 20 % betragenden Gewinnzuschlag.
• Verstirbt der Versicherungsnehmer innerhalb der Wartezeit, werden die geleisteten Beiträge zurückgezahlt.

Besonderheiten

• Es können Versicherungssummen bis zu 8.000 € ohne Gesundheitsprüfung vereinbart werden.
• Die Versicherung sieht keinen bestimmten Ablauftermin vor.

Benötigte Dokumente

• Zur Auszahlung der Versicherungssumme wird die Sterbeurkunde sowie die Bankverbindung und die Unterschrift des Bezugsberechtigten benötigt. Die Sterbeurkunde wird durch das zuständige Standesamt ausgestellt.

Anbieter vergleichen & Kosten berechnen

Die Sterbegeldversicherungen der verschiedenen Anbieter sind sehr unterschiedlich ausgestaltet. Die Ihren Wünschen am besten entsprechende Versicherung können Sie über einen Tarifrechner ermitteln. Zu unserem Tarifrechner gelangen Sie über den blauen Button „Zum Versicherungsvergleich“.

 

Weitere Informationen

Die DBV konzentriert sich mit ihrem breiten Angebot an Versicherungen ausschließlich auf Beamte und Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst. Diese Personengruppen profitieren von sehr günstigen Prämien bei soliden Leistungen. Das vorteilhafte Preis-Leistungs-Verhältnis ist meist auch der guten Bonität dieser Personengruppe geschuldet, die üblicherweise ein sehr gutes und sicheres Einkommen bezieht. Wer sich nicht zu dieser bevorzugten Berufsgruppe zählen darf, ist bei dem Partner der DBV, der AXA, mit ihrem breiten Versicherungssortiment sehr gut aufgehoben.

Der interessante Ansatz „Aus Fürsorge vorsorgen“

Die Sterbegeldversicherung der DBV begründet sich aus einem ebenso einfachen wie einleuchtenden Argument: Seit 2004 zahlt der Staat kein gesetzliches Sterbegeld mehr zur Übernahme der Bestattungskosten aus. Damit die Hinterbliebenen nicht vor einer großen finanziellen Herausforderung stehen und unerwartet Kosten in Höhe von 5.000 Euro bis 10.000 Euro für eine Bestattung übernehmen muss, greift eine Sterbegeldversicherung. Sie deckt den Versicherungsfall „Tod“ ab. Wer seinen Hinterbliebenen keine finanziellen Nachteile hinterlassen möchte, sorgt nach dem Wegfall der gesetzlichen Leistung mit einer privaten Sterbegeldversicherung vor – und sorgt aus Fürsorge vor.

Die RWSt als starker Partner

Die Sterbegeldversicherungen der DBV Winterthur wird in Kooperation mit der RWSt angeboten. Die Rhein-Westfälische Sterbekasse Lebensversicherung gehört zu den ältesten und leistungsfähigsten Versicherern im Bereich der Sterbegeldversicherung in ganz Deutschland. Das Unternehmen gehört zur AXA-Gruppe und ist damit Teil eines leistungsstarken und in allen Versicherungssparten etablierten Versicherungskonzerns.

Die Leistungen der Sterbegeldversicherung DBV-Winterthur

Die Sterbegeldversicherungen DBV Winterthur sind Versicherungen, die ausschließlich für den Todesfall abgeschlossen werden. Eine vorzeitige Auszahlung ist bei den Sterbegeldversicherungen der DBV nicht vorgesehen. Im Gegenzug werden die Sterbegeldversicherungen der DBV-Winterthur ohne Gesundheitsprüfung abgeschlossen, im Todesfall wird an die Angehörigen aus den DBV-Winterthur Sterbegeldversicherungen die vereinbarte Todesfallsumme gezahlt. Hinzu kommen die erwirtschafteten Überschüsse. Die Versicherungssumme der DBV-Winterthur Sterbegeldversicherung liegt bei maximal 8.000 Euro und deckt damit die Kosten für eine solide Bestattung in angemessenem Rahmen ab. Die volle Versicherungsleistung greift bei den DBV Winterthur Sterbegeldversicherungen ab dem vierten Versicherungsjahr. Bis zur Vollendung des dritten Versicherungsjahres wird aus der DBV Winterthur Sterbegeldversicherung nur der eingezahlte Beitrag ohne Zinsen erstattet, bei Unfalltod gilt diese Einschränkung der Leistung nicht.

Auf Wunsch persönliche Beratung möglich

Die DBV Sterbegeldversicherungen werden mit einem sehr interessanten Vertriebskonzept angeboten. Während die DBV selbst eher auf die persönliche Beratung ihrer Kunden abstellt und weniger auf den Online-Vertrieb konzentriert ist, geht die Rheinisch-Westfälische Sterbekasse mit der DBV Sterbegeldversicherung andere Wege. Die Sterbegeldversicherung der DBV kann gut online abgeschlossen werden, denn Gesundheitsfragen und komplizierte Leistungsausschlüsse fallen hier nicht an. Im Gegenzug profitieren die Kunden von sehr günstigen Leistungen der Sterbegeldversicherung DBV Winterthur. Auf der Internetseite der Rheinisch-Westfälischen Sterbekasse sind alle Informationen, die der Versicherte für den Abschluss seiner Sterbegeldversicherung DBV-Winterthur benötigt, transparent aufbereitet und verständlich erklärt. Das macht den Online-Abschluss gut möglich. Wer doch noch Fragen zu seiner Sterbegeldversicherung der DBV hat, erreicht die Gesellschaft telefonisch unter ihrer Hotline. Darüber hinaus wird die DBV-Winterthur Sterbegeldversicherung im direkten Online-Vergleich der Gesellschaften bewertet. Sollte sich aus diesem Online-Vergleich doch noch ein passenderes Angebot ergeben, hat der Versicherte das gute Gefühl, nach einem umfassenden Vergleich solide und günstig abgesichert zu sein.

Häufig Gestellte Fragen

Sterbegeldversicherung – was ist das?
Vom Prinzip her ist eine Sterbegeldversicherung nichts anderes als eine Form einer Kapitallebensversicherung, welche zur Absicherung aller anfallenden Bestattungskosten im Sterbefall dient. Eine Sterbevorsorgeversicherung gehört offiziell zu den Kapitallebensversicherungen. Eine Sterbeversicherung zeichnet sich durch ihre relativ geringe Versicherungssumme und entsprechend geringe Beitragszahlungen aus. Dafür ist sie speziell auf den Todesfall des Versicherungsnehmers ausgerichtet. Bei manchen Versicherungen erfolgt die Auszahlung der Versicherungssumme automatisch zu einem bestimmten, meist sehr hohen, Lebensalter. Bei anderen Modellen läuft die Versicherung tatsächlich bis zum Lebensende und die Versicherungssumme wird erst nach dem Todesfall ausgezahlt.
Welche Versicherungsformen der Sterbegeldversicherung gibt es?
Bei den Sterbe Versicherungen gibt es unterschiedliche Vertragsformen. Grundsätzlich haben die Versicherungsnehmer die Wahl, eine Sterbegeldversicherung mit oder ohne Gesundheitsprüfung abzuschließen. Auch der Auszahlungszeitpunkt der Versicherungssumme kann variieren. So gibt Versicherungen, bei denen die Auszahlung ab einem gewissen Lebensalter – meist liegt dieses bei 80 oder 85 Jahren – erfolgt. Bei anderen Modellen der Sterbegeld Vorsorge wird die Versicherungssumme tatsächlich erst nach dem Tod des Versicherten ausgezahlt. Es kann immer nur im Einzelfall entschieden werden, für wen sich welches Versicherungsmodell lohnt.
Braucht man eine Sterbegeldversicherung wirklich?
Auch die Experten sind sich über die Notwendigkeit einer Todesfallversicherung nicht einig. Jeder muss letztendlich selbst überlegen, warum in seinem individuellen Fall eine Sterbegeld Absicherung nötig sein könnte. Ganz allgemein lässt sich sagen, dass eine Sterbegeld Vorsorge immer dann angemessen ist, wenn die Hinterbliebenen im eigenen Todesfall die Kosten für die Bestattung aus eigener Tasche tragen müssten, weil keine sonstigen Rücklagen für den Todesfall vorhanden sind. Ein weiterer Grund für den Abschluss einer Sterbegeld Versicherung kann eine fehlende Lebensversicherung sein. Wer zum Beispiel aus gesundheitlichen Gründen keine Lebensversicherung mehr abschließen kann, findet in einer Sterbegeldvorsorge eine gute Alternative.
Wie hoch sollte die Versicherungssumme bei einer Sterbeversicherung sein?
Nach Auszahlung der Versicherungsleistung steht diese zunächst einmal zur freien Verfügung. Dies gilt für die Hinterbliebenen und auch den Versicherungsnehmer, sofern die Auszahlung ab einem bestimmten Lebensalter noch zu Lebzeiten, erfolgt. Die Höhe der gewählten Versicherungssumme hängt letztendlich immer davon ab, wofür die Sterbeversicherung nach der Auszahlung verwendet werden soll. Für Bestattungskosten muss, je nach Ausführung der Beerdigung, mit 1000 bis 5000 Euro gerechnet werden. Dient der Versicherungsvertrag ausschließlich der Bestattungsvorsorge, reicht demnach eine Versicherungssumme zwischen 1000 und 5000 Euro aus. Soll darüber hinaus eine Todesfallabsicherung der Hinterbliebenen gewährleistet sein, kann die Versicherungssumme auch durchaus zwischen 20000 und 25000 Euro gewählt werden. Jeder Antragsteller kann daher je nachdem, wofür die Vorsorgeversicherung verwendet werden soll, eine angemessene Versicherungssumme wählen.

Sterbegeldversicherung im Vergleich