Sterbegeldversicherungen vergleichen
und bis zu 86,4% sparen

  Deutschlands großer Preisvergleich

¬†Alle Marktf√ľhrer & Testsieger

 100% Weiterempfehlung

Sterbegeldversicherung Barmer

Die Krankenkasse Barmer GEK bietet die Sterbegeldversicherung als Zusatzversicherung f√ľr ihre Mitglieder an. Hinter der Sterbegeldversicherung der Barmer GEK steht eine namhafter Versicherungs- und Leistungstr√§ger.

Beitrittsbedingungen

  • Wahltarif in Kooperation mit einem gro√üen deutschen Versicherer f√ľr alle Mitglieder der Barmer GEK Krankenkasse verf√ľgbar
  • Eintritt in die Sterbegeldversicherung zwischen dem 50. und dem 75. Lebensjahr m√∂glich
  • Keine Gesundheitspr√ľfung bei Beantragung der Sterbegeldversicherung

Versicherungsleistung

  • Leistung der vereinbarten Versicherungssumme zzgl. √úberschussanteile bei Tod des Versicherungsnehmers
  • Versicherungssumme von 5.000, 7.500 und 10.000 Euro w√§hlbar
  • Keine erh√∂hte Todesfallleistung bei einem Unfalltod m√∂glich

Beitragszahlung

  • Beitragsfreistellung mit dem Erreichen des 85. Lebensjahres
  • Versicherungsschutz bleibt trotz Beitragsfreistellung in vollem Umfang erhalten
  • Keine Leistung eines Einmalbeitrages m√∂glich

Kosten berechnen & Anbieter vergleichen

Der Beitrag zur Sterbegeldversicherung h√§ngt von mehreren Faktoren ab. Mit dem f√ľr diese Seite entwickelten Vergleichsrechner k√∂nnen Sie die aktuellen Angebote der Anbieter gegen√ľberstellen und die f√ľr Sie g√ľnstigste Versicherung ermitteln. Zum seiteninternen Tarifrechner gelangen Sie √ľber den blauen Button¬†‚ÄěZum Versicherungsvergleich‚Äú. Im Anschluss an den Vergleich k√∂nnen Sie die Sterbegeldversicherung online beantragen.

 

Weitere Informationen

Die Barmer GEK gehört zu den gesetzlichen Krankenkassen und ist neben den Allgemeinen Ortskrankenkassen einer der größten Versicherer am deutschen Krankenversicherungsmarkt. Das macht die Gesellschaft zu einem kompetenten Partner in allen Fragen rund um die Absicherung im Krankheitsfall. Der Versicherer zeichnet sich durch ein umfangreiches Paket an Wahltarifen und Zusatzversicherungen aus, die den gesetzlichen Krankenversicherungsschutz perfekt ergänzen. Eine Sterbegeldversicherung der Barmer gibt es allerdings nicht im Produktspektrum.

Die Sterbegeldversicherung als Notnagel

Eine Bestattung ist teuer und verursacht Kosten im geringen f√ľnfstelligen Bereich. Nur selten werden die Aufw√§nde darunter liegen, und dies gilt umso mehr, wenn man ein Bestattungsunternehmen mit den Formalit√§ten und der Organisation beauftragt, damit man selbst von diesen Dingen weitgehend verschont bleibt. Doch wer f√ľr den Todesfall keine Vorsorge getroffen hat und auch keine Lebensversicherung mit Todesfallabsicherung geschlossen hat, hat diese Kosten aus eigener Tasche zu zahlen. Im schlimmsten Fall sehen sich die Hinterbliebenen damit konfrontiert, wenn keine finanziellen R√ľcklagen vorhanden sind oder wenn keine Todesfallversicherung besteht. Eine Sterbegeldversicherung deckt dieses Risiko ab. Sie gilt nur f√ľr den Todesfall als Versicherungsfall und √ľbernimmt die Kosten der Bestattung. Damit ist eine Sterbegeldversicherung f√ľr jedermann zu empfehlen, denn sie ist vergleichsweise g√ľnstig erh√§ltlich und sorgt daf√ľr, dass die Hinterbliebenen dem Todesfall der versicherten Person aus finanziellen Gr√ľnden gelassen entgegensehen k√∂nnen.

Die Barmer als starker Partner

Obwohl es keine Sterbegeldversicherungen der Barmer am Markt gibt, ist die Gesellschaft im Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung sehr gut positioniert. Man darf davon ausgehen, dass der Versicherer wirtschaftlich solide aufgestellt ist, denn ein Zusatzbeitrag wird von den Versicherten derzeit nicht erhoben. Die Barmer bietet als Krankenversicherer umfangreiche Wahltarife an, die mit Beitragsr√ľckerstattungen bei Leistungsfreiheit und mit Selbstbehalten daf√ľr sorgen, dass die Beitr√§ge etwas sinken. Wer sich f√ľr die Teilnahme am Bonusprogramm entscheidet, erh√§lt daf√ľr im Gegenzug eine Wunschpr√§mie, sobald die gew√§hlte Ma√ünahme beendet ist. Auch im Bereich der Zusatztarife ist die Gesellschaft sehr gut aufgestellt, denn hier arbeitet sie mit einem gro√üen deutschen Versicherer zusammen. Diese Kooperation erweitert zwar das Spektrum an Zusatzkrankenversicherungen im ambulanten, station√§ren und dentalen Bereich ganz deutlich, doch eine Barmer Sterbegeldversicherung ist auch hier nicht verf√ľgbar. Obwohl es keine Barmer Sterbegeldversicherungen im Angebot gibt, muss ein Versicherter nicht auf diese wichtige Form der Absicherung verzichten. Ein Tarifvergleich zeigt, welche Alternativen es zur Sterbegeldversicherung der Barmer gibt.

Ein Tarifvergleich offenbart weitere Optionen

Ein unabhängiger Tarifvergleich wird zeigen, welche Alternativen zu den Sterbegeldversicherungen der Barmer in Frage kommen. So gibt es eine Reihe von sehr renommierten Versicherern, die eine ideale Ergänzung des Versicherungsschutzes sind, selbst wenn es sich nicht unmittelbar um eine Barmer Sterbegeldversicherung handelt. Diese Alternativen sind im direkten Versicherungsvergleich auch online mit wenigen Eingaben zu ermitteln. Ein Vergleichsrechner zeigt, welche Anbieter sich gut mit den Barmer Sterbegeldversicherungen vergleichen lassen und einen guten Preis bieten. Neben der Versicherungssumme sollte man dabei auf die Unabhängigkeit von einem vorgegebenen Bestatter achten. Ebenso wichtig ist es, welche Sperrzeit der Versicherer verlangt, denn einige Gesellschaften leisten den vollen Todesfallschutz erst nach Ablauf einer Karenzzeit. Tritt in dieser Zeit der Todesfall ein, wird häufig nur eine reduzierte Versicherungssumme ausgezahlt.

Häufig Gestellte Fragen

Sterbegeldversicherung ‚Äď was ist das?
Vom Prinzip her ist eine Sterbegeldversicherung nichts anderes als eine Form einer Kapitallebensversicherung, welche zur Absicherung aller anfallenden Bestattungskosten im Sterbefall dient. Eine Sterbevorsorgeversicherung geh√∂rt offiziell zu den Kapitallebensversicherungen. Eine Sterbeversicherung zeichnet sich durch ihre relativ geringe Versicherungssumme und entsprechend geringe Beitragszahlungen aus. Daf√ľr ist sie speziell auf den Todesfall des Versicherungsnehmers ausgerichtet. Bei manchen Versicherungen erfolgt die Auszahlung der Versicherungssumme automatisch zu einem bestimmten, meist sehr hohen, Lebensalter. Bei anderen Modellen l√§uft die Versicherung tats√§chlich bis zum Lebensende und die Versicherungssumme wird erst nach dem Todesfall ausgezahlt.
Welche Versicherungsformen der Sterbegeldversicherung gibt es?
Bei den Sterbe Versicherungen gibt es unterschiedliche Vertragsformen. Grunds√§tzlich haben die Versicherungsnehmer die Wahl, eine Sterbegeldversicherung mit oder ohne Gesundheitspr√ľfung abzuschlie√üen. Auch der Auszahlungszeitpunkt der Versicherungssumme kann variieren. So gibt Versicherungen, bei denen die Auszahlung ab einem gewissen Lebensalter ‚Äď meist liegt dieses bei 80 oder 85 Jahren ‚Äď erfolgt. Bei anderen Modellen der Sterbegeld Vorsorge wird die Versicherungssumme tats√§chlich erst nach dem Tod des Versicherten ausgezahlt. Es kann immer nur im Einzelfall entschieden werden, f√ľr wen sich welches Versicherungsmodell lohnt.
Braucht man eine Sterbegeldversicherung wirklich?
Auch die Experten sind sich √ľber die Notwendigkeit einer Todesfallversicherung nicht einig. Jeder muss letztendlich selbst √ľberlegen, warum in seinem individuellen Fall eine Sterbegeld Absicherung n√∂tig sein k√∂nnte. Ganz allgemein l√§sst sich sagen, dass eine Sterbegeld Vorsorge immer dann angemessen ist, wenn die Hinterbliebenen im eigenen Todesfall die Kosten f√ľr die Bestattung aus eigener Tasche tragen m√ľssten, weil keine sonstigen R√ľcklagen f√ľr den Todesfall vorhanden sind. Ein weiterer Grund f√ľr den Abschluss einer Sterbegeld Versicherung kann eine fehlende Lebensversicherung sein. Wer zum Beispiel aus gesundheitlichen Gr√ľnden keine Lebensversicherung mehr abschlie√üen kann, findet in einer Sterbegeldvorsorge eine gute Alternative.
Wie hoch sollte die Versicherungssumme bei einer Sterbeversicherung sein?
Nach Auszahlung der Versicherungsleistung steht diese zun√§chst einmal zur freien Verf√ľgung. Dies gilt f√ľr die Hinterbliebenen und auch den Versicherungsnehmer, sofern die Auszahlung ab einem bestimmten Lebensalter noch zu Lebzeiten, erfolgt. Die H√∂he der gew√§hlten Versicherungssumme h√§ngt letztendlich immer davon ab, wof√ľr die Sterbeversicherung nach der Auszahlung verwendet werden soll. F√ľr Bestattungskosten muss, je nach Ausf√ľhrung der Beerdigung, mit 1000 bis 5000 Euro gerechnet werden. Dient der Versicherungsvertrag ausschlie√ülich der Bestattungsvorsorge, reicht demnach eine Versicherungssumme zwischen 1000 und 5000 Euro aus. Soll dar√ľber hinaus eine Todesfallabsicherung der Hinterbliebenen gew√§hrleistet sein, kann die Versicherungssumme auch durchaus zwischen 20000 und 25000 Euro gew√§hlt werden. Jeder Antragsteller kann daher je nachdem, wof√ľr die Vorsorgeversicherung verwendet werden soll, eine angemessene Versicherungssumme w√§hlen.

Sterbegeldversicherung im Vergleich